Di., 12. Apr.

|

Ort siehe Anmeldung

Schattenarbeit

Möchtest du lieber ganz sein oder gut? Bist du bereit deiner dunklen Seite in die Augen zu blicken und diese zu integrieren? Erst wenn du deine Schattenseiten anerkennst und heilst, kannst du Zufriedenheit, innere Ausgeglichenheit und tiefes Wohlbefinden empfinden.

Anmeldung abgeschlossen
Veranstaltungen ansehen
Schattenarbeit

Zeit & Ort

2 weitere Termine

12. Apr., 09:00 MESZ – 14. Apr., 17:00 MESZ

Ort siehe Anmeldung

Über die Veranstaltung

Der „Schatten“ steht für den Teil von uns, den wir verdrängen, nicht ganz in unser verantwortliches Bewusstsein integrieren und der doch gesehen werden möchte. Der Schatten verbirgt unsere wahren Stärken.

Voraussetzung für die Schattenarbeit ist die Dualität zu erfahren. Der Mensch braucht im Leben beide Pole um in seine Ganzheit zu kommen. Pole der Dualität sind beispielsweise der Tag und die Nacht.

Dabei gilt es die nicht gelebten Bedürfnisse zu erkennen und zu integrieren. Alles was mich im Leben stört, alles was ich anderen vorwerfe, alles was mir zugestossen ist, alles was ich nicht lebe und alles was nicht in Harmonie ist, bin nicht ich.

Oft projizieren wir unsere abgespaltenen Anteile durch Urteile auf unsere Partner. Mit ihrem Verhalten spiegeln mir diese sodann meine nicht gelebten Anteile, meine nicht erfüllten Bedürfnisse und Sehnsüchte. Die Heilung unserer Schatten ist der Weg zur Selbstliebe.

Inhalte:

  • Den Kontext des Lebens verstehen
  • Sich seiner Schatten bewusst werden
  • Die dunkle Seite umarmen
  • Das eigene Licht leuchten lassen
  • Ein integriertes Leben führen
  • Viel Praxisarbeit

Der Mensch erfährt sich solange als das was er nicht ist, damit er das wird, was er wirklich ist: vollkommenes Bewusstsein.

Der Gewinn mit der Schattenarbeit ist sowohl in die Ganzheit zu wachsen als auch mehr Selbstakzeptanz, mehr Selbstliebe, mehr Selbstwert, mehr Authentizität, mehr Zufriedenheit, mehr Ausgeglichenheit und bessere Gesundheit zu erfahren.

Das Leben muss nicht mehr laut schreien. Denn jedes Verhalten, das nicht Liebe zum Ausdruck bringt, ist ein Schrei nach Liebe.

Diese Veranstaltung teilen